Absicherung der Arbeitskraft: Berufsunfähigkeitspolicen – besonders wichtig

Absicherung der Arbeitskraft

 

Berufsunfähigkeitspolicen sind besonders wichtig. Erfahren Sie hier, warum Sie auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung setzen sollten. 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) sichert die Arbeitskraft umfänglich ab. Leistungsauslösend ist die Tatsache, den Beruf nicht mehr ausüben zu können. Vor den finanziellen Folgen, wenn Arbeitnehmer oder Selbständige durch Krankheit oder Unfall lange Zeit nicht mehr in Ihrem Beruf tätig sein können, schützt eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Versicherte erhalten dann monatlich die festgelegte Rente, die bei Bedarf am Besten bis zum Renteneintritt von derzeit 67 Jahren gezahlt werden sollte.

Berufsunfähigkeitsversicherungen laufen oft über Jahrzehnte. Kunden sollten deshalb ihren Beitrag und die anfangs vereinbarte Rente bei erhöhtem Bedarf erhöhen können. Es gibt Tarife, bei denen die vereinbarte Rente im Vertragsverlauf angepasst werden kann, ohne dass eine erneute Gesundheits- oder Risikoprüfung erfolgt.

Am sinnvollsten ist es, sich schon in jungen Jahren um eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu kümmern, etwa zum Ausbildungs- oder Studienbeginn. Wer früh abschließt, hat zwei Vorteile: Er ist jung und oft noch gesund – das macht den Schutz relativ günstig, denn Lebensalter und Gesundheitszustand wirken sich stark auf den Preis aus. Wenn der Arbeitgeber dies anbietet, kann man auch eine betriebliche Berufsunfähigkeitsversicherung durch Entgeltumwandlung vereinbaren. Dabei spart der Arbeitnehmer Steuern und Sozialversicherungsbeiträge und der Aufwand reduziert sich erheblich. Meistens gilt auch eine vereinfachte Gesundheitsprüfung.